Leben

Hochzeit in Thailand

Hochzeit in Thailand

Einer der schönsten Tage im Leben ist die Hochzeit. Schon die Tage und Wochen vor dem großen Fest sind für das zukünftige Paar keine Belastung, sondern sind mit Freude verbunden. Die Spannung steigt täglich, je näher der Hochzeitstermin kommt. Bei der großen Feier sind Freunde und Angehörige eingeladen. Der Höhepunkt ist die Trauung auf dem Standesamt oder in der Kirche. Besonders der Augenblick, wenn sich Frau und Mann das Jawort geben, muss unbedingt im Bild festgehalten werden. Deshalb beauftragen die meisten Paare einen Profifotograf oder Hochzeitsfotografin, welcher die Bilder der Trauung und der anschließenden Feier im Bild festhält. Die schönsten Hochzeitsbilder werden in einem Buch verewigt und jeder der Besucher bekommt ein Exemplar.

Ein weiterer Höhepunkt ist für das frisch vermählte Paar die anschließende Hochzeitsreise. Nach den Vorbereitungen und der Feier selbst ist nun der Zeitpunkt gekommen, wo die jungen Leute einige Tage für sich haben und nur Erholung und Entspannung angesagt sind. Viele Paare entscheiden sich dafür, ihre Hochzeitsreise nach Thailand anzutreten. Es locken wunderschöne Strände mit weißem Sand und klarem Wasser. Die Touristen können schon mit einfachen Schnorcheln die Schönheiten unter Wasser entdecken. Wer etwas mehr von der Unterwasserwelt sehen möchte, kann an einer der Tauchschulen einen Lehrgang besuchen und im Beisein erfahrener Tauer tiefere Regionen erkunden.

Besonders beeindruckend ist das Leben der Thailänder. Hier herrscht nicht die übliche Hektik, wie in Deutschland. In vielen Straßenzügen bieten Händler ihre Waren an. Für europäische Verhältnisse sind die Angebote etwas gewöhnungsbedürftig, denn es werden Schnecken, Krabben, Würmer oder Heuschrecken zum Verzehr angeboten. Die Thailänder verspeisen eine Portion gebratene Heuschrecken so, als würden wir in Deutschland Kartoffelchips zu uns nehmen. Experten sagen jetzt schon voraus, nur Insekten werden das Nahrungsproblem auf der Erde lösen.

Wer Thailand besucht, muss unbedingt einmal die Hauptstadt Bangkok mit seinem 8,281 Millionen Einwohnern (2010) gesehen haben. Jeden Tag sind die Straßen derartig verstopft, sodass es mit dem Auto kaum vorwärtsgeht. Am besten das Hochzeitspaar nutzt die S-Bahn. Besondere Höhepunkte in Thailand sind die Feiertage, wo viele Menschen auf den Straßen unterwegs sind.

Handytarife in Thailand

Handytarife in Thailand

Für jeden der sich in Thailand längere Zeit aufhalten, oder für Residenten die in Thailand Leben stellt sich die Frage ob man sich hier ein Handy anschaffen muss. Aus meiner Sicht her muss ich sagen das ein Handy doch relativ wichtig ist, denn so kann man Kontakte halten mit verschiedenen anderen Residenten oder Bekannten. Dazu kann man hier auch das eigene Handy aus Deutschland verwenden, denn es reicht ganz einfach aus hier die Simkarte zu wechseln.

Wichtig dabei ist aber zu wissen welche Anbieter man hier verwenden möchte. Denn es gibt auch in Thailand die verschiedenen Handytarife, zum Beispiel wenn man ein Handy hat das mehr im Internet tätig ist, oder ob man ein Handy hat mit dem man eben nur seine Freunde und Bekannten in Thailand selber anrufen möchte. Gute Informationen dazu gibt es auch hier, denn diese Anbieter hat sehr viele Informationen aus dem Bereich Telefontarife in Deutschland und auch aus dem Ausland.

Bei den Bereichen Internet kann man sogar mit einer Flatrate ähnlich wie in Deutschland das Handy benutzen, wobei die Telefon Anrufe zu den Freund dann ein klein wenig teurer sind als wenn man die normale Simkarte verwendet, wo der Anruf dann ca. 2 Baht gekostet hat. Mit dieser Telefonkarte aus Thailand kann man dann auch seine Bekannten und Freunde in Deutschland anrufen, wobei man hier einiges beachten sollte damit die Kosten nicht zu teuer werden.

Das normale anrufen ohne bestimmte Vorwahl, also relativ teuer;

Die erste Null der Vorwahl wird weggelassen. Nach der Vorwahl ohne Null folgt die eigentliche Telefonnummer:

001 49 (0)xxx…. — Deutschland
001 43 (0)xxx…. — Österreich
001 41 (0)xxx…. — Schweiz

oder man verwendet sogar noch etwas mit einer bestimmten Vorwahl wo man dann sehr preiswert nachhause telefonieren kann, dazu verwendet man die Vorwahl 007:

007 49 (0)xxx…. — Deutschland = 7,5 Baht/Minute (ca. 15 Cent)
007 43 (0)xxx…. — Österreich = ca. 24 Baht/Minute
007 41 (0)xxx…. — Schweiz = ca. 18 Baht/Minute

Auch ist es die Netz in Thailand sehr gut ausgebaut, und man hat fast allen Bereichen entsprechende Erreichbarkeit. Was nicht ganz so gut funktioniert ist die Erreichbarkeit des Internets, hier sind die Surfsticks dies auch in Thailand gibt, aber leider in China gebaut werden, nicht immer die beste Wahl wenn es darum geht im Internet sich ein zu wählen. So konnte ich die Erfahrung machen dass ich mit meinen mitgebrachten Smartphone und einer SIM Karte aus Thailand ich mich in das Internet ein wählen konnte, aber mit dem Surfstick ging gar nichts.

Der thailändischen Motorradführerschein

Der thailändischen Motorradführerschein

Wenn man in Thailand ist, so ist es in der Regel so das man sehr viele Motorräder und Mopeds sind die auch von Ausländern gefahren werden. Bei Touristen ist es so das hier natürlich auch der internationale Führerschein durchaus seine Gültigkeit hat, und man bis zu sechs Monaten mit einem entsprechenden internationalen Führerschein in Thailand fahren kann.

 

Für Residenten und auch Langzeittouristen, welche länger als sechs Monate in Thailand sind empfiehlt es sich einen entsprechenden thailändischen Motorradführerschein zu machen. Natürlich ist es so das gerade in der ländlichen Gegend die thailändische Polizei auch den internationalen Führerschein anerkennt, aber nur dann wenn es zu keinen Unfall kommt.

 

Die Probleme dürften dann entstehen wenn man einen Unfall hat, und die Polizei dann den Führerschein kontrolliert und genauer hinschaut und dann hat auch die thailändische Polizei keinerlei Verständnis für Schwarzfahrer in Thailand. Dieses bedeutet dann für den Langzeittouristen dass es hierzu empfindlichen Strafen kommen kann bis hin zu Gefängnisstrafen.

 

Deswegen ist es sinnvoll einen entsprechenden Führerschein für Thailand erwerben, oder besser gesagt in nachzumachen. Dazu benötigt man in der Regel eine Wohnsitzbestätigung, ein ausgefüllten Antrag für den Führerschein, ein Passbild in der Größe 4 × 6 cm, ein Nachweis der den Wohnsitz bestätigt zum Beispiel in der Form einer Stromrechnung oder eines Mietvertrages.

Damit geht man dann auf die entsprechende Führerscheinstelle, mit im Gepäck sollte man ein ärztliches Attest haben das die Fahrtüchtigkeit bescheinigt, den Reisepass inklusive der gültigen Visum. Dabei sollte auch nicht vergessen werden das jede Kopie also jedes Dokument persönlich unterschrieben worden sein muss.

 

Mit all diesen Unterlagen kann man dann seine entsprechenden Führerschein in Thailand nachholen. Dieses ist in der Regel nicht zu schwer, und es kann auch ganz arme Sand werden wenn man die entsprechenden Theorieprüfungen Praxisprüfungen hinter sich bringt. Normal kann man den Führerschein für ein Motorrad innerhalb von zwei Tagen erhalten.

Man hat ein Traumgrundstück in Thailand billig erworben

Man hat ein Traumgrundstück in Thailand billig erworben

Dass man in Thailand ja leider keinen Land kaufen kann, das dürfte sich soweit schon rum gesprochen haben. Dennoch ist es möglich das man sich eben ein Traumgrundstück für bis zu 90 Jahre pachtet und man somit auch sagen kann man hat ein Traumgrundstück in Thailand billig erworben.

Hier könnte man jetzt rein theoretisch auch ein eigenes Haus darauf bauen, und man könnte sagen es ist das eigene Haus aus den ihm niemand mehr heraus hauen kann. Aber Achtung man sollte ganz genau aufpassen wo man das Grundstück gepachtet hat, den wenn man auf diesem Grundstück dann bauen möchte dann ist auch hier Grundvoraussetzung eine Baugenehmigung.

Und Grundvoraussetzung für einige Baugenehmigung ist auch das Vorhandensein eines vollwertigen Grundstückstitels. Und dabei kennt das thailändische Recht bis zu sieben verschiedene Formen von Grundstückstitels. Das fängt an vom einfachen Nutzungsrecht bis zum vollwertigen Eigentum, was natürlich für Ausländer nicht gilt.

Vor allem in den nördlichen Regionen von Thailand dem Issan sind viele landwirtschaftliche Flächen vorhanden die auch mit billigen Grundstückspreisen aufmerksam machen. In vielen Fällen haben aber diese Grundstücke nur ein Nutzungsrecht. Dazu sollte man wissen das vieles Land dem Staat oder auch dem Königshaus gehören, welche dieses Land dann lediglich zur landwirtschaftlichen Nutzung abgegeben haben, und hier kann auch keiner dieses Land verkaufen oder anderweitig nutzen.

Schlau machen kann man sich wenn man Land pachten möchte der Mann im Rathaus den Flächennutzungsplan sich anschaut, und dort sich die Grundstücke die nur einfaches Nutzungsrecht haben und somit nicht weiter verwendet werden können Ausgaben. Lassen Sie sich einfach nicht blenden von billigen Grundstückspreisen die man ihnen anbietet auch wenn es darum geht ein Grundstück länger zu pachten, denn es kann durchaus sein das sie hier staatliches Land angeboten bekommen mit dem sie später selber nichts anfangen können.

Briefsendungen in Thailand

Briefsendungen in Thailand

Vor allem Langzeitauswanderer oder auch Rentner die sich entschlossen haben in Thailand zu leben sollten wissen das es durchaus auch Probleme bei den Briefen Zusendungen in Thailand geben kann. So sind bei vielen Ausländern die einem wichtigen Brief aus der Heimat erwarten, wie zum Beispiel einen neuen Rentenbescheid oder eine Lebensbescheinigung, die Nerven am Ende.

 

Zum einen erwartet das zuständige Amt dass einem das Visum neu ausstellen soll das die Papiere vorhanden sind, aber zum anderen ist es so das die Briefe aus dem Ausland manchmal nicht den Weg zum Empfänger finden, und wie mit einem Zaubertrick verschwunden sind. Dieses kann verschiedene Ursachen haben, zum einen kann es sein das eben der Briefbote die entsprechende Empfängeradresse nicht gefunden hat, Ursachen dafür ist auch das zum Beispiel auf dem Brief lateinische Schrift verwendet worden die der entsprechenden Briefbote nicht lesen kann.

 

Es kann aber auch sein das die Briefe ganz einfach im Postamt liegen bleiben weil zu wenig Austräger vorhanden sind. Unter werden eben ganz einfach auch Briefe die wichtig sind nicht ausgeliefert und werden erst einmal im Postamt verstaut. Hier wäre es dann manchmal sinnvoll zu den zuständigen Post anzugehen und nachzufragen entsprechende Post für einen vorhanden ist.

 

Die beste Lösung ist es wenn man am Postamt selber sich ein entsprechendes Schließfach oder Postfach einrichten lässt, in denen dann die Briefe direkt aus dem Postamt selber hinein sortiert